Kontakt
 

Energieeinsparverordnung

Ihre erste Fassung trat am 1. Februar 2002 in Kraft, die zweite Fassung (EnEV 2004) 2004. Zur Umsetzung der EG-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (2002/91/EG) wurde eine Neufassung erstellt, die seit dem 1. Oktober 2007 gültig ist. Die letzte Änderung ist am 1. Oktober 2009 in Kraft getreten. Aktuell ist die Fassung, verkündet am 21. November 2013, gültig. Infolge einer Übergangsregelung sind die Änderungen ab 1. Mai 2014 einzuhalten.
Für Neubauten wird beispielsweise der Jahres-Primärenergiebedarf mit Wirkung zum 1. Januar 2016 um 25% im Vergleich zur Referenzausführung von 2009 verschärft. Für den Gebäudebestand sind verschärfende Änderungen auf wenige Einzelheiten beschränkt.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt die Umsetzung der EnEV mit zinsgünstigen Förderprogrammen.

Für den Nachweis ist ein "Energieausweis" vorgesehen, der die Transparenz insbesondere für die Gebäudeeigentümer, die Mieter und den Immobilienmarkt deutlich verbessert. Grundlage ist der gesamte Energiebedarf eines Neubaus: für Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung. Von den Bauherren verlangt die Verordnung nur wirtschaftlich vertretbare Maßnahmen, die sich generell durch die eingesparten Energiekosten in zumutbaren Zeiträumen amortisieren.


weitere Informationen (externer Link zu Wikipedia)

 

« zurück